Swiss Real Estate Journal No 10

Internet- Insertionszeiten von Mietwohnungen: Eine aussagekräftige Ergänzung zur
Leerwohnungsziffer

Autor:

Peter Ilg

Ilg, Peter: „Internet- Insertionszeiten von Mietwohnungen: Eine aussagekräftige Ergänzung zur Leerwohnungsziffer“. Swiss Real Estate Journal, Nr. 10, S. 4-10, Schulthess Verlag, Jun 2015.

Abstrakt:

Die Leerwohnungsziffer liegt in den meisten Schweizer Städten seit Jahrzehnten unter einem Prozent. Trotzdem werden auf Internetportalen Tausende von Mietwohnun- gen angeboten. Im folgenden Artikel werden aus den Internet-Insertionszeiten differenzierte Aussagen zur Beurteilung des Woh- nungsmangels bei Mietwohnungen in
Schweizer Städten entwickelt. Der Artikel basiert auf einer kürzlich erschienenen Studie des Swiss Real Estate Instituts (Ilg/Zimmerli 2014) der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich und des SVIT.


Onlinehandel zwingt Shopping-Center zum Umdenken

Autorin:

Nadia von Veltheim

Von Veltheim, Nadia: „Onlinehandel zwingt Shopping-Center zum Umdenken“. Swiss Real Estate Journal, Nr. 10, S. 11-17, Schulthess Verlag, Jun 2015.

Abstrakt:

Der Online-Handel hat in der Detailhandelsbranche in den letzten Jahren durch ein rasantes Wachstum für Wirbel gesorgt. Mit grosser Aufmerksamkeit beobachten Shopping- Center-Betreiber den vermeintlichen
Siegeszug des Internets und suchen nach Lösungsansätzen, um Auswirkungen auf die stationären Detailhandelsflächen einzudämmen. Gefragt ist in Zukunft mehr Flexibilität bei der Vermietungsstrategie.


Erfolgsfaktoren von Intermediären im Internet am Beispiel von Immobilienportalen

Autoren:

Marcus Stumpf und Alexander Aust

Stumpf, Marcus;  Aust, Alexander: „Erfolgsfaktoren von Intermediären im Internet am Beispiel von Immobilienportalen“. Swiss Real Estate Journal, Nr. 10, S. 18-24, Schulthess Verlag, Jun 2015.

Abstrakt:

Welche Bedürfnisse haben Benutzer von Immobilien-Webportalen und was erwarten sie von Online- Dienstleistern? Der nachfolgende  Beitrag basiert auf einer entsprechenden Studie und zeigt Ansätze auf, in
welchen Bereichen Internetdienstleister  ihre Kundenorientierung und Leistungsqualität steigern können.


Unternehmensimmobilien. Werttreiber oder Wertvernichter?

Autoren:

Pascal Gantenbein und Sibylle Huwiler

Gantenbein, Pascal;  Huwiler, Sibylle: „Unternehmensimmobilien. Werttreiber oder Wertvernichter?“ Swiss Real Estate Journal, Nr. 10, S. 26-32, Schulthess Verlag, Jun 2015.

Abstrakt:

Getrieben durch Anlagerenditen, Immobilienpreise und die Orientierung an Kernkompetenzen sind Auslagerungen betrieblicher Immobilien wieder verstärkt zum Thema geworden. Die fundierte Entscheidung
darüber berücksichtigt sowohl die Sicht der Finanzmärkte als auch die strategischen und finanziellen Unternehmensziele.


Unternehmenssteuerreform III. Fluch oder Segen für börsenkotierte Schweizer Immobiliengesellschaften?

Autor:

Patrick Thäler

Thäler, Patrick: „Unternehmenssteuerreform III. Fluch oder Segen für börsenkotierte Schweizer Immobiliengesellschaften?“.  Swiss Real Estate Journal, Nr. 10, S. 33-38, Schulthess Verlag, Jun 2015.

Abstrakt:

Das Schweizer Steuersystem gerät immer stärker unter internationalen Druck. Als Reaktion hat der Bundesrat die Vernehmlassung zur Unternehmenssteuerreform III eröffnet, welche Ersatzmassnahmen zur Erhaltung der Standortattraktivität enthält. Mit welchen Folgen müssen börsenkotierte Immobiliengesellschaften bei einer Umsetzung der Unternehmenssteuerreform III rechnen?


Grosszyklische Renovationen im Stockwerkeigentum. Alternative Finanzierungsstrategie – wenn die Bankenlösung nicht mehr möglich ist

Autoren:

Thomas Kobe, Dominik Friedli, Silvan Schmid

Kobe,Thomas; Friedli, Dominik;   Schmid, Silvan: „Grosszyklische Renovationen im Stockwerkeigentum. Alternative Finanzierungsstrategie – wenn die Bankenlösung nicht mehr möglich ist“. Swiss Real Estate Journal, Nr. 10, S. 39-45, Schulthess Verlag, Jun 2015.

Abstrakt:

Ein wesentlicher Bestand von Liegenschaften im Stockwerkeigentum weist einen umfassenden Sanierungsbedarf auf. Wenn nicht alle Stockwerkeigentümer die gleichen Interessen und die finanziellen Möglichkeiten haben, stehen die Stockwerkeigentümergemeinschaften vor teilweise
gravierenden, finanziellen und sozialen  Herausforderungen. Wenn die Bankenlösung nicht mehr möglich ist, sind alternative Finanzierungskonzepte gefragt, die den Werterhalt der Immobilie sichern.