Swiss Real Estate Journal No 7

Spitalimmobilien: Neuland für Investoren

Autoren:

Christian Elsener und Sven Schaltegger

Elsener, Christian;  Schaltegger, Sven: „Spitalimmobilien: Neuland für Investoren“. Swiss Real Estate Journal, Nr. 7, S. 4-8, Schulthess Verlag, Nov 2013.

Abstrakt:

Schweizer Spitäler haben einen Investitionsbedarf von über 20 Mrd. Franken. Die Finanzierung ist allerdings noch unsicher. Der Systemwechsel im Schweizer Gesundheitswesen ermöglicht es, dass neben der öffentlichen Hand auch private Kapitalgeber in die Investitionsfinanzierung eingebunden werden können und sollen. Wie hoch der Bedarf an privatem Kapital genau ausfällt, wird sich weisen. Das Marktinteresse für die ersten Projekte sieht jedenfalls vielversprechend aus.


Student Housing – Nische mit Potenzial

Autoren:

Christian Amenitsch, Stephan Pelzer, Marten Stängle

Amenitsch, Christian;  Pelzer, Stephan;  Stängle, Marten: „Student Housing – Nische mit Potenzial“. Swiss Real Estate Journal, Nr. 4, S. 9-15, Schulthess Verlag, Nov 2012.

Abstrakt:

Der Markt für privat getragenes studentisches Wohnen in der Schweiz ist noch nicht sehr weit entwickelt. Es lassen sich elementare markt-, zielgruppen- und investorenbezogene Faktoren identifizieren, sodass «Student Housing» in Hochschulnähe, in einem Umfeld mit geringen Leerständen und einem hohen Mietzinsniveau ein erfolgversprechendes Investment darstellt.


Hochhäuser als Ansatz zur Behebung des Wohnungsmangels

Autoren:

Martin Zubler, Monika Herren, Jacqueline Joho, René Kaufmann

Zubler, Martin; Herren, Monika;  Joho, Jacqueline;  Kaufmann, René: „Hochhäuser als Ansatz zur Behebung des Wohnungsmangels“. Swiss Real Estate Journal, Nr. 7, S. 16-23, Schulthess Verlag, Nov 2013.

Abstrakt:

Vor dem Hintergrund des Bevölkerungswachstums in der Schweiz sind der Wohnungsmangel in Zentren, die  bauliche Verdichtung und die Zersiedelung viel diskutierte Themen. Im Rahmen einer Masterarbeit wurde die Frage erörtert, in welchem Umfang Mietwohnungshochhäuser zur Behebung des Wohnungsmangels
in Zentren beitragen können. Die Stadt Z ürich steht dabei im Fokus.


Die Balanced Scorecard als Instrument des strategischen Immobiliencontrollings. Ein Vergleich verschiedener Anwendungskonzepte

Autor:

Thomas Rautenstrauch

Rautenstrauch, Thomas: „Die Balanced Scorecard als Instrument des strategischen Immobiliencontrollings. Ein Vergleich verschiedener Anwendungskonzepte“.  Swiss Real Estate Journal, Nr. 7, S. 26-34, Schulthess Verlag, Nov 2013.

Abstrakt:

Das strategische Immobiliencontrolling leistet eine wichtige Servicefunktion für das Immobilienmanagement entlang der strategischen Planungs-, Steuerungs-, Kontrollund Informationsversorgungsaufgaben mit dem Ziel die langfristige Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu erhalten. Eines der wichtigsten Instrumente des
strategischen Controllings für die Strategieumsetzung und –kommunikation stellt die Balanced Scorecard dar. Die Anpassung des Grundmodells nach Kaplan und Norton an die immobilienspezifischen Anforderungen
gestaltet sich dabei unterschiedlich. Durch zwei Anwendungsbeispiele wird die diesbezügliche Variabilität verdeutlicht.


Immobilienindices in der Schweiz. Sinn oder Unsinn des vielfältigen Angebots – und eine Vision

Autor:

Claudio Müller

Müller, Claudio: „Immobilienindices in der Schweiz. Sinn oder Unsinn des vielfältigen Angebots – und eine Vision“.  Swiss Real Estate Journal, Nr. 7, S. 35-39, Schulthess Verlag, Nov 2013.

Abstrakt:

In der Schweiz gibt es viele Immobilienindices für direkt gehaltene Objekte. Laufend komme neue hinzu. Ist diese Entwicklung aus Optik der höheren Transparenz des Immobilienmarktes zu begrüssen? Trägt die hohe Zahl wirklich zur besseren Information bei? – Im Folgenden werden die Vor- und Nachteile dieser Entwicklung
beschrieben. Schliesslich formuliert der Autor eine Vision, wie sich dieses zu vielfältige Angebot neu organisieren liesse.


Neue Wege in der Schweizer Spitalimmobilien- Finanzierung – ein Praxisbeispiel

Autoren:

Stefan Mühlemann und Anna Köhler

Mühlemann, Stefan; Köhler, Anna: „Neue Wege in der Schweizer Spitalimmobilien- Finanzierung – ein Praxisbeispiel“. Swiss Real Estate Journal, Nr. 7, S. 40-44, Schulthess Verlag, Nov 2013.

Abstrakt:

Spitäler bekunden Mühe, im Rahmen des SwissDRG-Systems Modernisierungen und Neubauten zu finanzieren. Kapital und Interesse bei den Kapitalgebern ist jedoch vorhanden, und mit transparenten Prozessen und Strukturierungen sind auch schwierige Projekte zu attraktiven Konditionen realisierbar.